Logo des Deutschen Architektur Verlages
Meinrad Heck
© Meinrad Heck
Buch
EBook
App

Neuer Stadtpark an der Enz

Viele Lösungen, die für den Umgang mit innerstädtischen Flussläufen in früheren Jahrzehnten gefunden wurden sehen sich heute einem gewandelten Blick auf das besondere Potenzial urbaner Gewässer gegenüber. Neue Erkenntnisse im Bezug auf Hochwassermanagement führten dazu, die Renaturierung eines Flusses einer Begradigung oder einem unterirdischen Lauf vorzuziehen und auch die wertvolle Funktion eines Gewässers als Naherholungsraum wurde zunehmend geschätzt. So nutzte auch die Stadt Mühlacker die Chancen ihrer 2015 ausgerichteten Gartenschau, um eine ökologisch wie stadtplanerisch fortschrittliche Neugestaltung ihres Enzufers vorzunehmen und die Fläche in ihrer Rolle als wichtiger Teil der Stadtidentität zu stärken. Ein nur noch wenig effektiv genutzte innerstädtisches Areal von ca. 5 Hektar stand zur Verfügung, um durch den Einbau von Lenkbuhnen, eine Absenkung des Ufervorlands sowie die Schaffung einer kleinen Insel den Flusslauf wieder in einen naturnahen Zustand zu bringen. Neue Rad- und Fußwege verbinden das bedeutend gewachsene Nutzungsangebot von Spielplätzen, Staudenflächen, einladenden Sitzmauern, Promenaden und Laubengängen, sowie einem Biergarten, einem Fontänenplatz und einer Skateanlage. Der vorher zum Teil kanalisierte Fluss konnte durch die abgetragenen Erdmassen beidseitig mit begrünten Hochufern bestückt werden und entspricht so den modernen Standards von Hochwassersicherheit. Diese Lösung verzichtet auf die früher eingesetzten Dämme und ermöglicht so wieder eine engere Vernetzung der durch den Lauf getrennten Stadtteile Mühlacker und Dürrmenz. Wurde die Enz zuvor eher als eine Barriere zwischen den beiden Vierteln wahrgenommen, ist sie heute das verbindende Element, das der Stadt ein neues gemeinschaftliches Zentrum schenkt. Eine deutlich höhere Aufenthaltsqualität bietet allein schon die neu entstandene idyllische Kulisse des Flusslaufs, die nicht nur Mühlacker und Dürrmenz wieder optisch verbindet, sondern auch viele Blickbeziehungen zu der Burg Löffelstelz aufbaut, die als Wahrzeichen der Stadt über der Enz thront.
 © Elke Ukas
© Elke Ukas
Standort
Mühlacker
Deutschland

Elke Ukas

Elke Ukas Landschaftsarchitekten BDLA
Finterstr. 2
76137 Karlsruhe
Deutschland

Weitere Projekte